Navigation Menu

NEWS / EVENTS


RECHENSCHAFTSPFLICHT & EINFLUSS VON KONZERNEN AUF DIE UNO
Herausforderungen für den neuen Generalsekretär - 4. Okt., 13 Uhr - NYC

Am 4. Oktober 2016 veranstalten das New Yorker Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung, das Global Policy Forum und das International Network for Economic, Social, and Cultural Rights (ESCR-Net) eine Podiumsdiskussion über den Kampf für die Einführung eines bindenden UN-Vertrags zu transnationalen Konzernen und Menschenrechten.

In den letzten Jahren hat die internationale Debatte über die Verantwortung von Unternehmen für die Umwelt, für Soziales und für Menschenrechte an Dynamik gewonnen. So hat vor allem die wachsende öffentliche Kritik an transnationalen Konzernen und Banken die Debatte befeuert. Die Liste der Kritikpunkte ist lang: immer wiederkehrende Umweltverschmutzungsskandale, die Missachtung grundlegender Arbeits- und Menschenrechtsstandards und massive Korruptionsvorwürfe bis hin zu zum weit verbreiteten Steuerbetrug durch Unternehmen.

Vor diesem Hintergrund kann die von Ecuador und Südafrika initiierte Entscheidung des  Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen, eine zwischenstaatliche Arbeitsgruppe zur „Ausarbeitung eines international rechtlich bindenden Instruments zur Regulierung der Aktivitäten transnationaler Konzerne und anderer Unternehmen innerhalb des internationalen Menschenrechts“ zu gründen, als historisch angesehen werden.

Die Podiumsveranstaltung wird den derzeitigen Stand der Debatte bewerten, die Vor- und Nachteile sowie den potenziellen Inhalt eines rechtlich bindenden Vertrages diskutieren und Verknüpfungen zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und zur Agenda und der Verantwortung des kommenden UN-Generalsekretärs erkunden.

Unter anderem werden auf dem Podium sprechen:

Jens Martens/Barbara Adams, Global Policy Forum
H.E. Horacio Sevilla, Ständiger Vertreter Ecuadors in den Vereinten Nationen (angefragt)
Dominic Renfrey, Programmkoordinator Corporate Accountability and Economic Policy, ESCR-Net
James Hare, Rosa Luxemburg Stiftung—New York Office

Oktober 2016, 13:00–15:00 Uhr
Church Center, 2nd Floor
777 UN Plaza
New York City

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 30. September 2016 per E-Mail an gpf@globalpolicy.org

Übrigens: Unsere neueste Studie über den Kampf bei den Vereinten Nationen über ein internationales Menschenrechtsabkommen zu transnationalen Konzernen ist hier als Download verfügbar.

NEWS / EVENTS

DER WENIGER BEREISTE PFAD

In dieser zeitgemäßen Studie setzen sich die Autoren, Sean Sweeney und John Treat, mit einigen der widerständigeren Mythen um Energie- und Emissionstrends im Transportwesen auseinander. Sie konzentrieren sich dabei insbesondere auf die Passagierbeförderung auf öffentlichen Straßen, wobei sie deutlich machen, dass dem Klimawandel nur Einhalt zu gebieten ist, wenn wir öffentliche...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

DER WENIGER BEREISTE PFAD

In dieser zeitgemäßen Studie setzen sich die Autoren, Sean Sweeney und John Treat, mit einigen der widerständigeren Mythen um Energie- und Emissionstrends im Transportwesen auseinander. Sie konzentrieren sich dabei insbesondere auf die Passagierbeförderung auf öffentlichen Straßen, wobei sie deutlich machen, dass dem Klimawandel nur Einhalt zu gebieten ist, wenn wir öffentliche Transportoptionen ausbauen. Dieses Anliegen ist dringlich, bedenkt man, dass derzeitige Emissionen um ein mehrfaches höher sind als die......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN