Navigation Menu

NEWS / EVENTS


FILMVORFÜHRUNG: GESCHICHTE DER JUDEN IN DER DDR
25. April 2017 - New York City

Das Wasserman Zentrum für jüdische Studien, das Leo Baeck Institute und das New Yorker Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung laden ein zu einer Vorführung und Diskussion des Dokumentarfilms „Chronik einer Rückkehr. Lebenswege von Juden in der DDR“ (USA/BRD/Tschechien, 1989/93).

Der Film dokumentiert einen entscheidenden historischen Moment für Deutschland und Europa: als deutsche Juden, die Deutschland während des Nazi-Regimes verlassen hatten, dahin zurückkehrten, wo bald die Deutsche Demokratische Republik entstehen sollte. Für diese zurückkehrenden Emigranten wurde Ostdeutschland zur antifaschistischen Alternative zum westlichen Kapitalismus, doch mit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 und der anschließenden deutschen Vereinigung 1990 schienen ihre Geschichten von Exil und Rückkehr zu einem Ende gekommen zu sein.

Dem Publikum werden die fesselnden Geschichten von zwei Generationen von Jüdinnen und Juden präsentiert, welche ihre vielfältigen Identitäten als Deutsche, Juden und Kommunisten offenbaren. Sie zeigen zugleich, auf welche Weise diese historischen Ereignisse die Art, wie sich die früheren Emigranten selbst sahen und definierten, veränderten – unter den unerwarteten Umständen eines vereinigten Deutschlands.

Im Anschluss an die Filmvorführung laden wir Sie zu einer Diskussionsrunde mit Jeffrey Peck (Ko-Produzent von „Chronik einer Rückkehr“ und ehem. Dekan des Weissman College of Arts & Sciences am Baruch College der City University of New York), Frank Mecklenburg (Forschungsleiter und Chefarchivar am Leo Baeck Institute), Albert Scharenberg (Co-Leiter des New Yorker Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung) und Katherine Pence (Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch und Frauengeschichte am Baruch College). Jessica Lang (Direktorin des Sandra Kahn Wasserman Zentrums für jüdische Studien am Baruch College) wird moderieren.

Dienstag, 25. April 2017
18:30 – 20:30
Uhr Engelman Recital Hall, Baruch Performing Arts Center
55 Lexington Avenue (Eingang auf der East 25th St. zwischen Lexington & 3rd Aves.)

Eintritt frei.
Flyer hier zum Download.

NEWS / EVENTS

American sprinters Tommie Smith and John Carlos raising their fists during the 1968 Olympics. (Photo: Angelo Cozzi)

SPORT UND POLITIK

RSVP here. PROGRAMM 9:30 Uhr Begrüßung 9:45-11:15 Uhr Ausbeutung -...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

American sprinters Tommie Smith and John Carlos raising their fists during the 1968 Olympics. (Photo: Angelo Cozzi)

SPORT UND POLITIK

RSVP here. PROGRAMM 9:30 Uhr Begrüßung 9:45-11:15 Uhr Ausbeutung – Verweigerung der Teilnahme: Afro-Amerikaner und der geplante Boykott der Olympischen Spiele, 1934-1935 Stanley Arnold, Assistenzprofessor, Institut für Geschichte, Universität Northern Illinois, DeKalb, Illinois – Reflexionen zu Boykotten im Sport: Schottland, Südafrika und die Commonwealth Games 1986 Fiona Skillen, Dozent für Sport und Event Management, Caledonian Universität Glasgow, Glasgow, Schottland Matt McDowell, Dozent für Sportpolitik, Management, und Internationale Entwicklung, Moray House School of Education, Universität Edinburgh, Edinburgh,......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN