Navigation Menu

NEWS / EVENTS


GESCHICHTE DER JUDEN IN DER DDR
1.-2. November 2016 - Akademie des Jüdischen Museums Berlin

Photo Credit: Dustin Ortlepp

Das Leo Baeck Institut, das Jüdische Museum Berlin und das New Yorker Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung laden Sie für den 1. November ein zu einer Filmvorführung von „Chronik einer Rückkehr. Lebenswege von Juden in der DDR“ mit anschließender Diskussion. Eingeleitet wird der Film von Prof. Jeffrey Peck, ehem. Dekan der Weissman School of Arts and Sciences am Baruch College der City University of New York, und Martin Pátek, Regisseur des 1989/93 entstandenen Dokumentarfilms.

Termin: 1. November, 19-21 Uhr in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin (Foto)

Die öffentliche Vorführung und Diskussion ist Teil des Workshops „Die Geschichte der Juden in der DDR: Forschungsansätze und neue Perspektiven”, den Leo Baeck Institut, Jüdisches Museum Berlin und New Yorker Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 1.-2. November gemeinsam in Berlin ausrichten. Dieses vergleichsweise wenig behandelte Kapitel deutsch-jüdischer Geschichte soll – jenseits virulenter tagespolitischer Instrumentalisierungen – auf offene Fragen hin untersucht und in breitere Zusammenhänge gestellt werden.

In den letzten Jahren hat sich der Diskurs zur jüdischen Geschichte durch verstärkten internationalen Austausch und die Einbeziehung neuer Studienfelder verändert. Ziel des Workshops ist es, Wissenschaftler, Journalisten, Schriftsteller, Archivare und Zeitzeugen, die zum Thema Juden und jüdisches Leben in der DDR forschen, zusammenzubringen, damit sie ihr Wissen austauschen und gemeinsam Ideen für eine Forschungsagenda in diesem Feld entwickeln können.

Wesentliche Themen der Diskussion werden sein:

* Motive für die „Rückkehr“ von Juden in SBZ und DDR

* Jüdisches Leben und jüdische Kultur in der DDR, Umgang mit dem jüdischen Erbe

* Stand der Forschung über die Geschichte der Juden in der DDR, einschließlich laufender Projekte

* Die internationale Dimension und Relevanz jüdischer Erfahrungen in der DDR (Kontakte ins Ausland, Grenzgänger, Ost/West)

* Perspektiven von Zeitzeugen

NEWS / EVENTS

WIR SIND DAS VOLK

Demokratischer Sozialismus 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer. Herbst 1989 war für die ehemalige Deutsche Demokratische Republik (DDR) ein Moment des Umbruchs. Viele DDR-Bürger*innen waren bereits nach Westdeutschland migriert, um den staatlichen Repressionen zu entgehen. So kamen am 4. November beinah eine halbe Millionen DDR-Bürger*innen am Alexanderplatz...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

WIR SIND DAS VOLK

Demokratischer Sozialismus 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer. Herbst 1989 war für die ehemalige Deutsche Demokratische Republik (DDR) ein Moment des Umbruchs. Viele DDR-Bürger*innen waren bereits nach Westdeutschland migriert, um den staatlichen Repressionen zu entgehen. So kamen am 4. November beinah eine halbe Millionen DDR-Bürger*innen am Alexanderplatz in Berlin zusammen, um friedlich für die Demokratisierung des sozialistischen Staates zu demonstrieren. Der von Theaterschauspieler*innen und Künstler*innen organisierte Protest war......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN