Navigation Menu

NEWS / EVENTS


DAS RECHT AUF DIE STADT: EINE TRANSATLANTISCHE DISKUSSION
1.-3. Dezember 2017 - Hamburg

Huhu Uet/Wikimedia Commons

Das Konzept des „Rechts auf die Stadt“, das auf Henri Lefebvres 1967 verfasstes gleichnamiges Manifest zurückgeht, dient heute zahlreichen Organisationen als Grundlage, sich weltweit für bessere Wohnbedingungen, Zugang zu öffentlichen Räumen und einer Neudefinition von Bürgerschaft einzusetzen. Seit fünf Jahren bietet der Workshop „Right to the City“ Stadtteilaktivisten und Vertretern aus Politik und Gesellschaft die Möglichkeit, sich über transatlantische Perspektiven und Strategien auszutauschen.

Auch der diesjährige Workshop wird wieder gemeinsam vom New Yorker Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung und von der Right to the City Alliance USA organisiert. Mit der bislang höchsten Teilnehmerzahl und einem ehrgeizigen Programm reicht die Themenauswahl des Workshops vom Aufstieg der Rechten über Migration und die Rolle internationaler Netzwerke bis hin zur Demokratisierung und Dekommodifizierung von Wohnraum. Das Treffen findet in Hamburg statt, einer Stadt, die eine ganz eigene Geschichte urbaner Kämpfe zu erzählen hat. Auf mehreren Exkursionen werden die Teilnehmer verschiedene Initiativen zu Migrations-, Kultur- und Wohnrecht in Hamburg kennenlernen.

PROGRAMM

Freitag, 1. Dezember: RACE AND MIGRATION

10:00 Uhr Begrüßung
Dawn Phillips and Albert Scharenberg

9:30-11:00 Uhr The Right, Race, and Refugees in Hamburg and Germany
Albert Scharenberg (RLSNYC), Florian Kasiske (Right to the City, Hamburg), und Abimbola Odugbesan (Silent University/Lampedusa in Hamburg). Anschließende Diskussion und Pause.

11:15-12:45 Uhr Race and Migration in Europe and the United States
Deborah Dickerson (Picture the Homeless, NYC), Desiree Westlund (United for a New Economy, Denver CO) und Andrea (Dre) Chiriboga-Flor (9 to 5 Colorado). Anschließende Diskussion.

13:00-14:00 Uhr Mittagessen

14:00-16:00 Uhr Exkursion
Die Stadtexkursion stellt Hamburg aus der Perspektive von Flüchtlingen vor.

18:00-20:30 Uhr Filmvorführung/Diskussion
„Ada for Mayor“ (88 Min.); „Two Years Later“ (24 Min.), Regisseur: Pau Faus

Samstag, 2. Dezember: DEMOCRATIC GOVERNANCE AND INTERNATIONAL NETWORKING

9:00 Uhr Zusammenfassung vom Freitag/Offene Fragen

9:30-11:00 Uhr Introduction to the Global Platform for the Right to the City
Lorena Zarate (Global Platform for the Right to the City/Habitat International Coalition). Anschließende Diskussion und Pause.

11:15-12:45 Uhr Democratic Governance: Case Studies of Barcelona, Spain, and Jackson, Mississippi
Vicente Rubio Peuyo (Fordham University, Autor der 2017 RLSNYC Studie “Municipalism in Spain: From Barcelona to Madrid, and Beyond”) und Sacajawea Hall (Cooperation Jackson, Jackson, Mississippi). Anschließende Diskussion.

13:00-14:00 Uhr Mittagessen

14:00-17:00 Uhr Exkursion
Stadtführung durch das Gängeviertel Hamburgs.

Sonntag, 3. Dezember: DE-COMMODIFICATION/DEMOCRATIC CONTROL OF LAND – BUILDING A TRANSFORMATIVE PERSPECTIVE

9:00 Uhr Zusammenfassung vom Samstag/Offene Fragen

9:30-11:00 Uhr On Gentrification
Lydia Lowe (Chinatown Community Land Trust); Stellungnahme von Javier Arizmendi (Platform for People Affected by the Mortgage Crisis/PAH). Anschließende Diskussion.

11:00-12:30 Uhr Combating Gentrification: Case Studies from Philadelphia, Dublin, and Sweden
Christi Clark (Women’s Revitalization Center, Philadelphia); Stellungnahme von Dominika Polanska und Bjorn Krogvig (Ort till Ort, Stockholm, Sweden) sowie Seamus Farrell (Irish Housing Network, Dublin). Anschließende Diskussion.

12:45-14:00 Uhr Mittagessen

14:00-15:00 Uhr Rückschau/nächste Schritte/Abschluß

15:00-17:00 Uhr Exkursion
Rundgang durch den stark gentrifizierten Stadtteil Altona.

18:00-20:00 Uhr Semi-Public Event on Urban Citizenship/Sanctuary Cities/Municipal ID
Lydia Lowe (Chinatown Community Land Trust); Stellungnahme von Javier Arizmendi (Platform for People Affected by the Mortgage Crisis/PAH)

Teilnehmende Organisationen:
Rosa Luxemburg StiftungNew York Office
The Right to the City Alliance
Barcelona En Comu
Global Platform for the Right to the City
Colorado 9 to 5 (Denver)
Irish Housing Network (Dublin)
FRESC (Denver)
Die Linke
INURA: Athens
Picture the Homeless (New York City)
PAH (Valencia)
Cooperation Jackson (Jackson, Mississippi)
Ort till Ort (Stockholm, Sweden)
Storehouse of Hope (Detroit, Michigan)
Lampedusa/Silent University (Hamburg, Germany)
Women’s Community Revitalization Project (Philadelphia, Pennsylvania)
Right to the City Hamburg
Chinatown Community Landtrust (Boston, Massachusetts)
Institute for Critical Social Analysis, RLS Berlin

NEWS / EVENTS

© The Orchard 2018

DER JUNGE KARL MARX: KOSTENFREIE FILMVORFÜHRUNG

Anlässlich des 200. Jahrestags von Karl Marxs Geburtstag veranstaltet das New Yorker Büro der Rosa Luxemburg Stiftung gemeinsam mit dem Goethe-Institut New York und dem Brooklyn Institute for Social Research (BISR) eine Vorführung von Raoul Pecks hochgelobtem Film „Der junge Karl Marx“. Der Film beleuchtet den Weg des jungen Philosophen Marx zum Dasein als Revolutionär und widmet...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

© The Orchard 2018

DER JUNGE KARL MARX: KOSTENFREIE FILMVORFÜHRUNG

Anlässlich des 200. Jahrestags von Karl Marxs Geburtstag veranstaltet das New Yorker Büro der Rosa Luxemburg Stiftung gemeinsam mit dem Goethe-Institut New York und dem Brooklyn Institute for Social Research (BISR) eine Vorführung von Raoul Pecks hochgelobtem Film „Der junge Karl Marx“. Der Film beleuchtet den Weg des jungen Philosophen Marx zum Dasein als Revolutionär und widmet sich insbesondere dessen aufkeimenden Freundschaft zu Friedrich Engels, seinen Erfahrungen mit politischer......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN