Navigation Menu

NEWS / EVENTS


ALS PAUL ÜBER DAS MEER KAM
8. April 2018 - New York City

Um Anmeldung wird gebeten.

Im Rahmen von KINO!2018 veranstaltet das New Yorker Büro der Rosa Luxemburg Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Haus der New York University eine Gesprächsrunde zum Film „Als Paul über das Meer kam“. Es werden der Regisseur Jakob Preuss sowie Gabriella Etmektsoglou, Çiğdem Ipek und Christian Martin anwesend sein. Die Diskussion wird von Noah Isenberg moderiert.

Der hochspanennde Dokumentarfilm “Als Paul über das Meer kam“ bietet einen persönlichen Einblick in das Elend der Flüchtligskrise. Der Film folgt Paul, einem kameruner Migranten, der sich in der Hoffnung nach Europa zu gelangen aus seiner Heimat durch die Sahara bis an die Küste Marokkos durchschlägt. Auf seiner Reise lernt Paul den Filmemacher Jakob Preuss kennen. Während der Entstehung des Films wächst die Freundschaft zwischen Paul und Jakob, was dem Filmemacher Anlass bietet, die Grenzen des Dokumentarischen und seine Rolle als außenstehender Beobachter zu hinterfragen. Die filmische Reise dient der Auseinandersetzung mit der derzeitigen Debatte um Einwanderung in Europa.

„Als Paul über das Meer kam“ wird am Sonntag, den 8. April, um 13:30 Uhr im Landmark at 57 West (657 W 57th St, New York, NY 10019) gezeigt, gefolgt von einer Diskussionsrunde mit Marion Masone, sowie am Montag, den 9. April, um 18 Uhr. Weitere Informationen zum Film hier.

Mit:

Jakob Preuss, geboren in Berlin, ist ein Dokumentarfilmer, der im Iran, in Bosnien und in der Ukraine gearbeitet hat. Seine Filme wurden in mehr als zehn Ländern gezeigt sowie auf zahlreichen Filmfestivals vorgeführt. Sein jüngster Film, „The Other Chelsea – Eine Geschichte aus Donezk“, wurde in Deutschland mit dem Nachwuchspreis FIRST STEPS sowie mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Gabriella Etmektsoglou ist Direktorin der NYU Berlin und Associated Faculty an der NYU Gallatin School of Individualized Study. Sie erhielt ihren Doktortitel in Europäischer Geschichte an der Emory University.

Çiğdem Ipek ist Berlinerin türkischer Abstammung. Sie erhielt einen Abschluss in Sozialwissenschaften von der Humboldt-Universität zu Berlin und hat in New York City an der Graduate Faculty der New School studiert.

Christian Martin ist Professor der Politikwissenschaften an der Universität Kiel in Deutschland. Er hat 2002 im Fach Politikwissenschaften an der Universität Konstanz promoviert. Derzeit ist er Max Weber Chair für German and European Studies an der New York University.

WANN:
Sonntag, 8. April 2017
17-19 Uhr

WO:
Deutsches Haus NYU
42 Washington Mews

NEWS / EVENTS

DER WENIGER BEREISTE PFAD

In dieser zeitgemäßen Studie setzen sich die Autoren, Sean Sweeney und John Treat, mit einigen der widerständigeren Mythen um Energie- und Emissionstrends im Transportwesen auseinander. Sie konzentrieren sich dabei insbesondere auf die Passagierbeförderung auf öffentlichen Straßen, wobei sie deutlich machen, dass dem Klimawandel nur Einhalt zu gebieten ist, wenn wir öffentliche...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

DER WENIGER BEREISTE PFAD

In dieser zeitgemäßen Studie setzen sich die Autoren, Sean Sweeney und John Treat, mit einigen der widerständigeren Mythen um Energie- und Emissionstrends im Transportwesen auseinander. Sie konzentrieren sich dabei insbesondere auf die Passagierbeförderung auf öffentlichen Straßen, wobei sie deutlich machen, dass dem Klimawandel nur Einhalt zu gebieten ist, wenn wir öffentliche Transportoptionen ausbauen. Dieses Anliegen ist dringlich, bedenkt man, dass derzeitige Emissionen um ein mehrfaches höher sind als die......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN