Navigation Menu

PUBLIKATIONEN

LEHRER IM STREIK
Lektionen aus Chicago, wie man sich wehren kann
Ethan Young - Dezember 2012

Photo Credits: Shutter Stutter, flickr

DOWNLOAD VOLLTEXT  (Englisch)


Weitere Texte in "Die Zukunft Der Arbeit"

STECKT DIE ENERGIEWENDE IN SCHWIERIGKEITEN?
Sean Sweeney, John Treat and Irene HongPing Shen
März 2020

AUSTERITÄT UND DIE KRISE DER SOZIALEN REPRODUKTION
Cinzia Arruzza
March, 2020

STARKE GEWERKSCHAFTEN UND GEMEINDEN
Katja Voigt und Aaron Eisenberg
November 2019

Von Ethan Young – Als der neu gewählte Präsident Ronald Reagan 1981 mehr als 11 000 streikende Fluglotsen entließ, feuerte er auch die ersten Schüsse einer neuen Offensive gegen die abhängig Beschäftigten in den Vereinigten Staaten ab. Seitdem hat der Neoliberalismus in seinem unstillbaren Hunger nach Niedriglöhnen und wehrlosen Angestellten eine Reihe von Angriffen gegen die US-Gewerkschaften geführt. In deren Ergebnis ist der Grad der gewerkschaftlichen Organisierung drastisch geschrumpft, vor allem im privaten Sektor, wo jetzt nur noch sieben Prozent der Beschäftigten Gewerkschaften angehören. Im gleichen Zeitraum sind die Reallöhne stagniert, und der Einkommensanteil der unteren 80 Prozent der US-Bevölkerung ist gesunken, während der Anteil des obersten Prozents der Einkommenspyramide sich vervielfacht hat.

Weit davon entfernt, sich mit dieser Umverteilung des Reichtums nach oben zufrieden zu geben, wird das Großkapital immer kühner, und die Angriffe auf die Gewerkschaften werden immer häufiger und dreister. Im Jahr 2011 setzte der Gouverneur von Wisconsin, Scott Walker, eine extrem gewerkschaftsfeindliche Gesetzgebung über die Proteste von hunderttausenden Bewohnern hinweg durch, wie John Nichols in seinem Artikel „Die Welt von Neuem Beginnen“ (www.rosalux-nyc.org) nachgezeichnet hat. Jüngst, im Dezember 2012, wurde Michigan der 24. US-Bundesstaat, der eine sogenannte Right-to-work-Gesetzgebung verabschiedete, welche die Möglichkeiten der Gewerkschaften, Mitgliedsbeiträge zu erheben, stark einschränkt. Dieser Schlag gegen die Arbeiterbewegung im Herzen der US-Autoindustrie und in der Heimat der mächtigen und traditionsreichen United Auto Workers scheint ein ausgesprochen entmutigendes Vorzeichen für amerikanische Arbeitnehmer zu sein.

Dennoch wäre Untergangsstimmung verfehlt. Inmitten des Ansturms hat die Chicago Teachers Union (CTU) mit einem der größten Siege der Gewerkschaftsbewegung in den letzten Jahrzehnten zurückgeschlagen. Der CTU-Streik im September 2012 brachte 26 000 Beschäftigte zusammen, um einen Vorschlag von Bürgermeister Rahm Emanuel zu bekämpfen, der die Verlängerung des Schultages um zwei Stunden ohne Gehaltserhöhung sowie andere Maßnahmen vorsah, die die Beschäftigungssicherheit und die Mitsprache der Lehrerinnen und Lehrer schwächen sollten.

Im Kontext der sogenannten „Reform“-Bewegung – im Kern ein Trick konservativer und neoliberaler Kräfte, die beabsichtigen, das öffentliche Bildungswesens zu schwächen – könnte der CTU-Sieg sich als äußerst wichtig erweisen. Im größeren Zusammenhang des Kriegs gegen die Arbeitnehmervertreter des öffentlichen Dienstes – die letzte große Bastion der Gewerkschaften und der einzige politische Akteur, der der unbegrenzten Konzernherrschaft bei der Wahlkampffinanzierung etwas entgegenzusetzen vermag – hat die Arbeiterbewegung endlich zurückgeschlagen.

In der folgenden Studie analysiert der Autor und Aktivist Ethan Young den Sieg der Lehrergewerkschaft. Sein Augenmerk richtet sich dabei auch auf die Lehren, die die Arbeiterbewegung und die US-Linke hieraus ziehen können: nämlich wie man sich wehren und nach vorne schauen kann.

DOWNLOAD VOLLTEXT  (Englisch)


Weitere Texte in "Die Zukunft Der Arbeit"

STECKT DIE ENERGIEWENDE IN SCHWIERIGKEITEN?
Sean Sweeney, John Treat and Irene HongPing Shen
März 2020

AUSTERITÄT UND DIE KRISE DER SOZIALEN REPRODUKTION
Cinzia Arruzza
March, 2020

STARKE GEWERKSCHAFTEN UND GEMEINDEN
Katja Voigt und Aaron Eisenberg
November 2019

NEWS / EVENTS

Die Angst überwinden, Kontrolle zurückgewinnen: Das Trinational Workers Toolkit

Nach einem neunmonatigen Prozess, der mit dem Treffen Overcoming Fear: Creating a Trinational Workers Toolkit bei UE 506 in Erie, Pennsylvania, am 14. und 15. November 2019 begann, präsentiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung, gemeinsam mit allen unseren...
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

NEWS / EVENTS

Die Angst überwinden, Kontrolle zurückgewinnen: Das Trinational Workers Toolkit

Nach einem neunmonatigen Prozess, der mit dem Treffen Overcoming Fear: Creating a Trinational Workers Toolkit bei UE 506 in Erie, Pennsylvania, am 14. und 15. November 2019 begann, präsentiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung, gemeinsam mit allen unseren Partnern, die Zeit und Mittel für dieses Projekt zur Verfügung gestellt haben, mit Stolz das fertige Trinational Workers Toolkit. Dieser Werkzeugkasten wurde geschaffen, um die internationale Solidarität zu stärken und rechter Rhetorik über Handel, Migration und......
WEITERLESEN

STAY UP TO DATE
Newsletter abonnieren

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

FOLLOW US
Sozialismus in Sozialen Netzwerken

GLOBALE MATCH UND WIDERSTAND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT SOZIALE BEWEGUNGEN UND EMANZIPATION POLITISCHE ANALYSEN UND ALTERNATIVEN